Umgeben von aufregenden Ländern: Arbeiten in unseren Nachbarländern

Denkt ihr darüber nach, einmal in einem anderen Land als in Österreich zu arbeiten? Sich einer neuen Herausforderung zu stellen und die Arbeitswelt eines anderen Landes kennenlernen? Klingt doch auf jeden Fall nicht schlecht! Wer vor solch bedeutenden Schritten sehr aufgeregt ist, beziehungsweise wem der Mut fehlt, der kann am besten in ein Land gehen, das nicht allzu weit weg von Zuhause ist. Da ergibt es sich gut, dass Österreich ziemlich coole Nachbarländer hat, die einiges zu bieten haben! Was ihr dabei beachten müsst und welches Land am besten für euch geeignet ist erfährt ihr hier!

Arbeiten in Deutschland

In Deutschland sind die Löhne durchschnittlich etwas höher als hier in Österreich und die Lebenshaltungskosten sind in vielen Städten geringer. Dazu kommt, dass ihr, um in Deutschland arbeiten zu können,  als Österreicher kein Visum oder Aufenthaltserlaubnis braucht!

Arbeiten in Italien

Wer hat nicht schon einmal daran gedacht der Kälte zu entfliehen und irgendwo im sonnigen Süden zu wohnen? Da bietet sich Italien sehr gut an. Nur leider ist es eher schwer eine Arbeit zu finden, da die Arbeitslosenquote sehr hoch ist. Mehr Glück hat man im Norden, da hier die Situation am Arbeitsmarkt besser ist als im Süden. Das Bewerbungsverfahren kann in Italien etwas länger dauern, wenn man aber nach drei Wochen keine Rückmeldung bekommen hat, sollte man auf jeden Fall einmal telefonisch nachfragen!

Arbeiten in Lichtenstein 

Da Lichtenstein ein sehr kleines Land ist und eine hohe Ausländerzahl aufweist, ist es nicht leicht eine Aufenthaltsbewilligung zu bekommen. Möglich ist es aber in Lichtenstein zu arbeiten und beispielsweise in der Schweiz zu wohnen. Lichtenstein hat eine international ausgerichtete Industrie und bietet ein hohes Einkommen!

Arbeiten in der Schweiz

Obwohl die Schweiz kein Mitglied der EU ist, ist der Zugang zum Arbeitsmarkt von Österreich mittlerweile kein Problem mehr. Da es hier auch gleich vier offizielle Landessprachen gibt (Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch) und Deutsch eindeutig die dominierende ist, erleichtert dies einiges! 

Arbeiten in der Slowakei

In der Slowakei gibt es ein ausgeprägtes Ost-West Gefälle, was heißt, dass man um die Region Bratislava eher einen Job findet, denn hier ist die Wirtschaft stärker. Was ihr beachten müsst ist, dass in internationalen Firmen Englischkenntnisse reichen, bei vielen Arbeitgebern aber die Landessprache vorausgesetzt wird.  

Arbeiten in Slowenien

Um einen Job in Slowenien zu finden ist es ratsam, sich an österreichische oder deutsche Unternehmen zu wenden, die in Slowenien eine Niederlassung haben. Denn so wie in der Slowakei, gibt es viele Firmen, bei denen das Beherrschen der Landessprache Voraussetzung ist auch wenn fast ein Drittel der Bevölkerung der deutschen Sprache mächtig ist. 

Arbeiten in Tschechien 

Besonders in Tschechien ist die Zusammenarbeit mit Deutschland sehr hoch. Hier empfiehlt es sich also auch, sich an diese Unternehmen zu wenden, um die Suche nach einem Job zu erleichtern. Tschechien entwickelt sich auch langsam zu einem wirtschaftlich stark wachsenden Land, in dem es viele Arbeitsmöglichkeiten gibt und die Lebenshaltungskosten gering sind!

Arbeiten in Ungarn 

Wer in Ungarn arbeiten will, hat gute Chancen, denn hier werden qualifizierte Fachkräfte besonders stark gesucht! Die Jobsuche ist nicht anders als in anderen Ländern, und da es schwierig ist Ungarisch zu lernen, reichen oft Deutsch- oder Englischkenntnisse in vielen Unternehmen aus.

Wie ihr seht muss man gar nicht weit von Österreich weg, um Arbeitserfahrung in einem fremden Land zu sammeln! Die Nachbarländer Österreichs bieten auch einiges, und wenn wir euch Lust gemacht haben in einer dieser Städte zu arbeiten, dann nichts wie ran an das Schreiben der Bewerbungsunterlagen! Wir wünschen euch viel Glück!